Freitag, 26. Mai 2017

ich trage blumen im haar. ich puste seifenblasen und pusteblumen in den wind. ich lächle. 
das ist das bild eines menschen, der ich gerne wäre. 
denn jede blume in meinem haar spricht von der verlorenen kindheit.
jede seifenblase von den zerplatzten träumen.
jede pusteblume von den unerreichbaren wünschen.
und jedes lächeln versteckt den schmerz des kleinen mädchens.

1 Kommentar:

  1. Hey,
    deine Worte berühren mich sehr...
    Vielleicht ist der Mensch, der du so gerne wärst gar nicht sooo unerreichbar, wie es sich anfühlt?
    Ganz liebe Grüße
    Laura // https://wegausmeinermagersucht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Träumer